Die Domäne ultreia.me wurde von mir 2017 registriert. Ich war drauf und dran meinen Job zu wechseln, und der Camino Frances schaffte es irgendwie, ganz schwurbelfrei aber dank langer Stunden alleine auf dem Weg, mir die Klarheiten zu verschaffen, die ich brauchte.

Eigentlich wollte ich, im Nachhinein, meine Wanderung dokumentieren. Mein (handgeschriebenes) Tagebuch teilweise übertragen, die 8’300 Bilder durchforsten, die ich gemacht hatte, und irgendwie eine Geschichte erzählen.

Aber weil neuer Job… naja. Die Domäne lag brach.

Dann kam 2018 und mit dem Jahr die glücklichste Zeit meines Lebens bis dahin. Ein weiterer Camino Frances, wieder der Vorsatz, es diesmal aber richtig zu machen. Und wieder kam etwas dazwischen, diesmal schmerzlich und leider ganz und gar nicht geplant und zu erwarten. Also wieder keine richtige Camino-Nachlese.

Trotzdem wurde ultreia.me ein bisschen genutzt. Für (fast) tägliche Updates vom Mosel Camino, zum Beispiel.

2019 wird ein „anderes“ Jahr. Am 21. April dürft ihr mir alle die Daumen drücken, und wenn alles gut geht, dann melde ich mich am 22. April mit einem dicken Update. Und ab September aus dem Ausland. Und weil das alles eher neu ist, für mich, mache ich jetzt meine Drohung wahr und schreibe wirklich mein Tagebuch hier in’s Reine. Nicht jeden Tag, und nicht alles, aber in der Tradition der ersten Blogs, einer Idee die leider, dank Facebook und Twitter, etwas aus der Mode gekommen ist. Irgendwo zwischen Nabelschau und Kommentar, halt.

Endlich hat die Domäne einen richtigen Nutzen und der Name, ultreïa, der „weiter“ auf Vulgärlatein bedeutet, passt auch.

Dass dabei Wandersachen passieren ist ja selbstverständlich. Und weil der Podcast auch hier entstanden ist, bleibt er auch hier. Dazu kommt eben der Rest, die Umzugsplanungen (wenn im April alles klappt), die letzten Tage des stressvollen Lernens vorher, und wenn ich es schaffe, dann jeden Tag ein Bild von irgendwo unterwegs.

Schauen wir mal, eh? Danke dass Du da bist.