Mosel Camino Vorbereitungen

Der Mosel Camino: Pilgerpässe in Trier

Was wäre ein Camino ohne Pilgerpass? Zwar kann man sich (gerüchtweise) einen solchen auch am Startort des Mosel Camino besorgen, aber sicherer war es, das Heftchen (für die üblichen 5€) im Pilgerbüro der Dom-Info in Trier zu besorgen. Also ging es heute, weil sowas Spaß macht, an den Endpunkt der kommenden Wanderung, um einen Solchen zu erwerben.

Überraschenderweise gab es dort sogar das offizielle Credencial del Peregrino welches in Spanien von der Jakobsvereinigung in Santiago herausgegeben wird statt des üblichen, hässlicheren, deutschen Pilgerpasses. Der coolste ist immer noch das Credencial der Amis du Chemin de Saint-Jacques in St. Jean Pied de Port, aber dieser hier kommt nahe. Danke, Trier.

Im Pilgerbüro gab’s dann auch den Outdoor Pilgerführer für den Mosel Camino, welcher die Gesamtkosten (zwei Credencials, Pilgerführer) auf 14€ brachte. Durchaus kein Beinbruch. Leider gab es die beiden anderen Führer nicht zu erwerben, die muss ich also bei Amazon nachbestellen.

Noch schnell ein paar Info-Heftchen eingesteckt, sich noch einmal vergewissern dass man auch wirklich nicht noch mehr Jakobsweg-Tinnef braucht (auch wenn der Muschelschlüsselring nett gewesen wäre), und dann war dieser erste Schritt auf dem Mosel Camino, witzigerweise an der Endstation, gemacht.

Zu den letzten Vorbereitungen, meiner Entscheidung auch noch einen Teil des Rheinsteigs dranzuhängen, und einem 6kg Rucksack geht es hier.

Das könnte Dir auch gefallen:

1 Comment

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.